top of page

Eine Ära geht zu Ende...

Beginnen möchte ich als kleine Einleitung wirklich ganz weit vorne... Im Jahr 2012.


Denn dieses Jahr veränderte mein Leben, ich habe zum Geburtstag tolle Ohrringe aus alten Kaffeekapseln bekommen und diese haben mich wirklich in den Bann gezogen. Ich konnte nicht anders, als mir jegliches Material zu besorgen und selbst los zu legen. Was als kleines Hobby begann, wurde zu einem Unternehmen. Im Jahr 2013 meldete ich dann mein Gewerbe an, denn meine Eltern ermutigten mich, meinen Schmuck aus Kaffeekapseln zu verkaufen, denn ich hatte innerhalb weniger Monate unzählige an Ketten, Ohrringen usw. gezaubert. Ich habe sie meistenns verschenkt, doch mein Papa meinte, dass ich damit auch ein bisschen was verdienen könnte. Und so hab ich einfach mal den Schritt gewagt.


Dass, dass ganze so anläuft, ich später noch mehr Richtung Upcycling ging, eine Zeit lang ein kleines Geschäft in Ziersdorf hatte und dann mit Sack und Pack nach Maissau in ein Traumhaus zog, war nicht abzusehen. Ich stand auf vielen Märkten, machte Ausstellungen, habe Bastelkurse und Workshops angeboten und war einfach nur happy. Es hatte eine Menge Spaß gemacht...


Man merkte aber allmählich, dass der Verkauf von Schmuck aus alten Kaffeekapseln zurück ging, daher begann ich dann, andere Dinge wie Taschenanhänger, Rosen, Blumenteelichter oder Orchideen zu zaubern. Das war etwas was man noch nicht so kannte und auch das war über einige Zeit der totale Renner. Ich hatte aber denn mehr auf Upcycling gesetzt, um auch andere Produkte anbieten zu können und sah mit der Zeit, dass die Leute viel lieber zu einer Schallplattenschüssel griffen als zur Orchidee. Ich hatte auf Märkte meine Werke mit Kaffeekapseln mit, doch irgendwie nahm ich sie immer wieder mit nach Hause.


Auch bei Wunschbestellungen fing es an, immer weniger zu werden. Ich zauberte oft 5 bis 8 Orchideen in der Woche, und plötzlich musste ich froh sein, wenn ich im Monat mal 2 Orchideen zaubern konnte. Corona tat dann das übrige irgendwie, ich hatte als Gonis Beraterin begonnen und meine Werke die ich für Vorführungen machte verkauft - besser verkauft als alles andere.


Tja und dann kam der nächste Lockdown und noch einer und noch einer... und ich saß da mit Bergen an Kapseln, und fertigen Produkte doch niemand oder wenige brauchten und wollten etwas. Ich war wirklich kurz am überlegen, mein Gewerbe einfach aufzugeben. Doch dann kam die Wende, durch Gonis und die Möglichkeit persönliche Botschaften auf diversen Gegenständen zu stempeln bekam ich einen ganz besonderen Auftrag... Dieser Auftrag zeigte mir eine neue Richtung.


Eine Richtung mit neuen Chanchen und Möglichkeiten und plötzlich fing es von einem Tag auf den anderen an zu laufen! Nach rund 200 Weihnachtskugeln die ich personalisieren durfte, wusste ich, dass das der richtige Weg war.


Wir haben wirklich lange und viel darüber gesprochen, auch mit Kunden hatte ich Gespräche diesbezüglich und irgendwann wurde mir dann klar, dass es nun endgültig Schluss ist. Keine Kaffeekapseln mehr... keine Glühbirnen, oder Milchflaschen, keine Deckeln, oder Holzspateln mehr. Natürlich fällt mir die Entscheidung nicht leicht, denn das war mein Beginn, der Beginn meiner Selbstständigkeit - doch ich möchte ehrlich sein zu euch. Ich habe jetzt im ersten Halbjahr von 2022 original 2 Orchideen gezaubert... Die Kapseln benötigen eine Menge Platz, und ich habe wirklich viele Kapseln, Platz den ich aktuell für viele tolle neue Produkte benötige und wenn da innherhalb von 6 Monaten weniger als 50 Kapseln verarbeitet werden, dann macht es keinen Sinn.


Ich habe mein gesamtes Unternehmen zu Beginn 2022 umstrukturiert, habe komplett neue Wege eingeschlagen und jetzt ist es an der Zeit einfach einen Strich zu ziehen... einfach DANKE zu sagen, für all die tollen Dinge die ich aus den Kaffeekapseln zaubern durfte, aber es dennoch hinter mich zu lassen.


Die Ära einfach zu Ende gehen zu lassen...


Gerade bin ich dabei mir im Bereich des "Wunschdruckes" oder individuellen Druckes etwas Großes aufzubauen, etwas das hochwertiger, persönlicher und (nennen wir es einfach mal) "erwachsener" ist.


Mir ist bewusst, dass es sehr wohl Kunden gibt, die dass wirklich schade finden und es tut mir für sie auch wirklich leid, aber ich kann leider nicht auf jeden Rücksicht nehmen und alles anbieten. Ich habe eine Entscheidung zu einer Richtung gewählt und da ist für diese Dinge leider kein Platz mehr...


Somit bitte ich auch kein Material mehr für mich aus dieser Richtung zu sammlen, ich setze auf Nachhaltigkeit ja, aber auch Upcycling wird in Zukunft sehr in den Hintergrund rücken.


Natürlich gibts noch Restposten und Lagerbestand - dieser wird natürlich weiterhin verkauft bis einfach nichts zu mehr da ist. Auch die noch offenen Bestellungen dahingehend werden natürlich noch abgearbeitet, aber was neues dazu kommen wird in diese Richtung nichts mehr.


Ich bin stolz auf das was ich bis jetzt erreicht habe, freue mich auf das was noch kommt und tief im Inneren bin ich dankbar, dass diese kleinen Kapseln mein Leben verändert haben, aber ich bin genauso dankbar, dass diese Ära jetzt einfach zu Ende ist...

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was sich so tut.... ?!

Normalerweise bin ich jemand der regelmäßig und gern so ein bisschen niederschreibt was sich so tut und was los ist. Doch ich hab es einfach nicht geschafft... Sooo oft habe ich mir vorgenommen mal wi

Fazit der letzten Monate

Ich habe gerade gesehen, dass mein letzter Blog schon ein Weilchen her ist... eigentlich untypisch für mich, denn ich liebe es meine Gedanken schriftlich los zu werden. Doch ganz ehrlich irgendwie hab

... die neue Homepage

Tja warum macht man das? Warum erstellt man eine neue Homepage? Wieso tut man sich die Arbeit an und stellt zwischen 70 und 80 Produkte nochmal online? Ganz einfach - weil es notwendig ist! Sind wir u

Comments


bottom of page